Unser Wohnkonzept

Wohnungen und Ausstattung

Unsere Genossenschaft GiA e.G. vermietet 13 unterschiedlich große Wohnungen, die von den jeweiligen Bewohnenden selbstständig bewirtschaftet werden. Die kleinste Wohnung ist 34m² groß, die größte 75m², die Mehrheit jedoch 45m².
Alle Wohnungen und Räume sind barrierefrei zu erreichen und verfügen über einen Balkon oder Freisitz und ein Duschbad mit WC. Im Wohnraum befinden sich Anschlüsse für Küchenzeile, Telefon und Internet.
Die einzelnen Wohnungen können bei Einzug nach eigenem Ermessen renoviert und eingerichtet werden. Haustiere dürfen nach Absprache mit einziehen.

image00004

Küche einer Wohnung

Die Küche kann nach eigenem Ermessen eingerichtet werden (Anschlüsse für eine Küchenzeile sind vorhanden)

P4 Gastzimmer

Unser Herkuleszimmer

Für Gäste, Vereinsmitglieder oder Probebewohner bietet unser Herkuleszimmer die Möglichkeit zur Übernachtung

Weiteres

Im Haus befinden sich außerdem zur gemeinschaftlichen Nutzung

  • eine Gäste- und Probewohnappartement,
  • ein Badezimmer mit Badewanne,
  • eine mit Waschmaschinen und Trocknern ausgestattete Waschküche,
  • ein Fahrradunterstand mit angrenzenden Werkraum
  • ein großer Ess- und Veranstaltungsraum mit Küche und Vorratsraum,
  • sowie ein integrierbares Foyer.

Gemeinschaftliches Leben

Der Mittelpunkt unseres gemeinschaftlichen Lebens  ist der gemeinsame Mittagstisch. Von Montag bis Freitag treffen sich die Bewohnenden im großen Essraum und nehmen ihre Mahlzeit gemeinsam ein. Wer mag, kann beim Zubereiten der frischen und altersgerecht hergestellten Speisen zur Hand gehen oder auch selber für die Gemeinschaft kochen. 

An den Wochenenden entscheidet jeder für sich selbst, ob man mittags in Gemeinschaft mit jemandem, in seiner Wohnung oder auswärts essen möchte. 

Des Weiteren werden von den Hausbewohnenden und Vereinsmitgliedern über das gesamte Jahr gemeinschaftliche Aktivitäten geplant und organisiert. 

Diese Formen des Miteinanders bieten vielfältige Möglichkeiten des Austauschs, wirken gemeinschaftsbildend und beugen Gefahren vor (wie z.B. einer Altersvereinsamung oder Fehlernährung).

Café Silberdistel Sommer 2020

Jeder Bewohner wird in seinem individuellen Altersprozess begleitet und erfährt durch das gemeinschaftliche Leben Sicherheit und Rückhalt. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden jedes Einzelnen aus.

Die Gruppe

Die derzeitige Bewohnerschaft setzt sich wie folgt zusammen: 8 Frauen, 2 Ehepaare, 2 Männer (insgesamt 14 Personen im Alter von 58 bis 88 Jahren).

Der Erstbezug erfolgte im Juli/ August 2017. Nach einer euphorischen Phase des „Wir haben es geschafft“ bildeten sich unterschiedliche Interessengruppierungen, aus denen sich teils auch Freundschaften entwickelten. Gemeinsamer Tagesmittelpunkt ist die Mittagsmahlzeit, die im Allgemeinen mit einem Spruch, Gebet oder guten Gedanken begonnen wird. Bei den einzelnen Gängen des Essens warten wir aufeinander, finden Ruhe oder auch ein Gespräch.

Einmal in 14 Tagen treffen sich alle Bewohnenden, um Dinge der Gemeinschaft oder anliegende Vorhaben des Vereins zu besprechen. Wie in einer Großfamilie ergeben sich manchmal dabei ungewollte Verletzungen durch Bewertungen, die schon einmal zu einer Gruppenmediation geführt haben.

Ein weiterer zentraler Punkt im Monat ist das Spendenkaffee „Silberdistel“ im Haus am 2. Kalender-Sonntag um 15 Uhr mit selbstgebackenem Kuchen, oft auch Programm oder Führungen durch Haus und Garten. Es wird von Vereinsmitgliedern, der Nachbarschaft und aus der Stadt gut angenommen und hilft dem Verein seine Mietkosten für die Vereinsräume aufzubringen.

Je nach Neigungen und Kräften steht man sich bei und hilft einander, jedoch immer freiwillig. Es gibt verschiedene Neigungsgruppen mit festem Termin oder man verabredet sich spontan, wie z.B. einen Abend an der Feuerschale am Freisitz vor dem Haus oder auch zu kleineren Radtouren oder Veranstaltungen in der Stadt. Gäste sind gern gesehen und nehmen teilweise auch vorangemeldet am gemeinsamen Mittagstisch der WG teil.

Ebenso sind alle unsere Kurse, Gruppenangebote und Themenveranstaltungen offen für jedermann und werden in der Zeitung bekannt gegeben. Falls jemand verreist ist, oder andere Termine hat, ist Abmeldung für das Mittagessen spätestens 24 Stunden vorher (bei Kostenrückerstattung) möglich.


Lage und Anbindung

Der Garten um das Haus herum bietet Möglichkeiten zur Erholung, Entspannung oder allgemeinen Betätigung an der frischen Luft. Auch für Ausflüge in die Stadt oder die nähere und weitere Umgebung bietet der Standort in der Distelbreite optimale Voraussetzungen. Mit dem öffentlichen Nahverkehr ist die Innenstadt in ca. 5 Minuten zu erreichen.

Zwei Einkaufsmöglichkeiten zur Deckung des täglichen Bedarfs, mehrere Ärzte, eine Apotheke, eine Physiotherapiepraxis, ein Friseur, eine Bank und die Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde sind fußläufig und ohne Steigung in wenigen Minuten erreichbar. 

Voraussetzungen
für Mieter

Die Vermietung der Wohnungen erfolgt über die Genossenschaft und steht ausschließlich Vereins- und Genossenschaftsmitgliedern offen, die vorher eine Probewohnzeit von ca. einer Woche gemacht haben.

Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der Genossenschaft ist die Mitgliedschaft im gemeinnützigen Verein „Gemeinsam ins Alter, Kassel e.V.“. Nur dann kann ein Mietverhältnis zustande kommen. Mit der Vermietung werden alle Bewohnenden Genossinnen und Genossen und erwerben je nach Wohnungsgröße Genossenschaftsanteile. Laut Genossenschaftssatzung werden diese Anteile nach Ende der Mitgliedschaft wieder ausgezahlt. 

Balkon

Aussicht vom Balkon

Das bedeutet bei einer Wohnungsgröße von beispielsweise 45 m² eine Geldanlage von 22.500€, die in voller Höhe Eigentum des Mieters bleibt.

Kosten

Der Kaltmietpreis beträgt zur Zeit 9,50€ pro m² und liegt damit noch unter dem ortsüblichen Niveau für barrierefreien Neubau-Wohnraum. Im Pauschalpreis von 900€ bei 45m² sind alle Nebenkosten (Strom, k.u.w. Wasser, Telefon im Inlandfestnetz, Internetanschluss, das gemeinsame Mittagessen, die Nutzung von Waschmaschinen und Trockner, die Anstellung der Haushaltskraft, sowie die Nutzung des Gemeinschaftsraumes mit Küche bei privaten Feiern) enthalten.

Zusätzliche Kosten: Da die Genossenschaft einen Kapitalsockel zum Bauen benötigt hat, legen alle Mieter einen Betrag von 500€ pro zu mietendem Quadratmeter als Genossenschaftsanteile ein, die ihnen als Eigentum erhalten bleiben und ihnen oder ihren Erben nach Beendigung des Mietverhältnisses nach einer angemessenen Frist zurückerstattet werden. 



Pflegebedürftigkeit

Für gegebenenfalls erforderliche Pflegeleistungen sorgen alle Bewohnenden (bzw. deren Angehörige) selber und wählen einen, den eigenen Bedürfnissen entsprechenden, Pflegedienst von außerhalb.

Unterstützung bei finanziellen
Schwierigkeiten

Für Personen, die nicht über das nötige Kapital verfügen, hat die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) ein günstiges Programm zum Erwerb von Genossenschaftsanteilen entwickelt, das für jeden Interessenten zugänglich ist.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Hausbank oder der KfW.